Pflegefreie Zone

„Schwester Anna dreht durch“

„Musikalische Komödie“

Fr. 08.03.2019
Sa. 09.03.2019
Fr. 15.03.2019
Sa. 16.03.2019
Fr. 22.03.2019
Sa. 23.03.2019
Fr. 29.03.2019
Sa. 30.03.2019
Fr. 05.04.2019
Sa. 06.04.2019

mehr zum Stück

Eine neue Eigenproduktion des Theaters `dolce vita´. Aber was für ein Thema! Eignet sich das denn für eine Komödie? Gerade deswegen. Manche Dinge im Leben kann man am besten mit Humor durchleben, das hat die Erfolgsserie `Der Club der roten Bänder´ gezeigt. Die Idee zu „Pflegefreie Zone – Schwester Anna dreht durch“ stammt von Eva Ferber. Sie weiß, wovon sie spricht, denn die Schauspielerin ist auch ausgebildete Altenpflegerin. Deshalb schafft sie mühelos den Spagat zwischen erstklassiger Unterhaltung und dem sensiblen Thema Pflege.
Das ist auch für Nichtbetroffene interessant, denn die quitschkomischen Akteure brausen durch einen Abend voller Pointen, lustiger Verwirrungen und ohrwurmverdächtiger Songs, die das Lachorgan aufs Äußerste strapazieren und beinahe Lust auf´s Altwerden machen. Am Ende werden auch Sie rufen: Schwester Anna, bitte, bitte pflege mich! Es spielen und singen: Eva-Maria Ferber, Helena Kukla und Götz Lautenbach.


Die Karte kostet 19,– € pro Person. Wer Lust auf kulinarische Leckereien hat, kann sich für weitere 16,– € am bereitstehenden kalt-warmen 4-Gänge-Buffet laben. Und wer keinen Bock hat, abends spät noch nach Hause zu fahren, der bleibt einfach über Nacht und bucht ein Arrangment. Zum Beispiel das 70ziger: Eintritt + Buffet + 1 Übernachtung mit Frühstück für 70,– € pro Person. Da ist Voranmeldung aber besser, am besten telefonisch unter 05273 / 80 11 00 – da gibt´s auch Infos zu den anderen Arrangements, z.B. für 2 Nächte oder zu Geschenk-Gutscheinen.


Was geht ab? Im Altersheim „Abendsonne“ tobt der Bär, denn dies ist keine übliche Pflegeeinrichtung, deren Bewohner müde, kontaktarm und sinnentleert vor sich hin dämmern. Nein, hier hat das Leben die unterschiedlichsten Typen versammelt und die erweisen sich noch als sehr, sehr lebendig. Da ist Opa Horst, Fan von flotter Marschmusik und Sexspielzeug, der´s noch mal wissen will und der jungen Hilfspflegerin Babette ständig unmoralische Angebote macht. Oder Oma Ilse, die sich von Pfarrer Don Christian ums Verrecken nicht bekehren lassen will, auch wenn sie in nächster Zeit dem lieben Gott persönlich begegnen könnte. Sie beschäftigt sich lieber mit der Planung zwielichtiger Vorhaben. Zusammen mit Oma Gertrud will die den MDK-Prüfer Piepenkötter um die Ecke bringen. In diesem Chaos versucht die resolute Oberschwester Anna einen geregelten Tagesablauf zu installieren, aber Opa Horst erklärt das Haus „Abendsonne“ kurzerhand zur „pflegefreien Zone“, denn Bevormundung und Regeln sind so gar nichts für die altgewordene Hippiegeneration.


Künstlerinfos:
Eva-Maria Ferber ist Schauspielerin und Sängerin und steht seit über 38 Jahren auf der Bühne. Sie hat Engagements in ganz Deutschland, spielte u.a. in Spanien, Italien, Ägypten, China und Peru. Seit 1998 arbeitet sie auch in Lauenförde im Theater „dolce vita“ als künstlerische Leitung. Als Autorin und Regisseurin entwickelt sie im Team die Eigenproduktionen des Theaters. Ihr Solo „Herzkasper“ spielte sie dort 10 Jahre vor ausverkauftem Haus.
Götz Lautenbach ist Schauspieler und Regisseur. Nach langjährigen Engagements u. a. am Jungen Theater Göttingen und dem Stadttheater Erfurt arbeitet er freischaffend in mehreren Bundesländern., auch als Autor („Meine Brüder Grimm„ mit O. Zhukov, 2008) Regisseur („Hals der Giraffe„, JT Göttingen, 2014) und als Schauspieler regelmäßig im „dolce vita„ in Produktionen des Hauses und Gastspielen.
Nancy Rothmann war bereits in „Erna, das Supertalent“ als Engel zu sehen. Im neuen Weihnachtsstück beweist das quirlige Naturtalent, dass sie auch ganz anders kann: teuflisch gut als Diener der Höllenfürstin.
Manuel Ferber wurde von Eva Ferber in Schauspiel und Gesang ausgebildet und stand zum ersten Mal in dem Rockmusical „Ausgebrannt“ (1995 – 1997) auf der Bühne – und das gleich in der Hauptrolle. „Ausgebrannt“ wurde überregional gezeigt und für´s Fernsehen aufgezeichnet. Nach weiteren Auftritten im „dolce vita“ ist er technischer Administrator aller „dolce vita“-Produktionen und gestaltet die lights & effects.
Wolfgang Ferber hat eine Ausbildung in Lightdesign und Bühnenbild und stattet seit über 30 Jahren neben den Produktionen von Eva-Maria Ferber auch Galas, Events und Opernproduktionen aus. 1998 gründete er das Theater „dolce vita“ in Lauenförde und führt es seitdem sehr erfolgreich. Ein ausgefallenes, nicht alltägliches Programm und ein persönliches, geradezu intimes Ambiente haben dem „dolce vita“ einen guten Ruf eingebracht, der mittlerweile weit über das Weserbergland hinausreicht. Die neuste Entwicklung des Angebots besteht in Arrangements von Übernachtung + Theater + Büffet, die sehr gut angenommen wird.
Jörg Lamster ist Dipl. Toningenieur und Musikproduzent. In seinem Tonstudio „Wetcat“ in Uslar werden alle Musikstücke des Theaters „dolce vita“ produziert.


Zurück